Transportenergie

Die vielen Strohtransporte mit Lkw zu den Werken oder Transporte über weite Entfernungen führen natürlich dazu, daß von den Motoren CO2 in die Atmosphäre abgegeben wird.
Ein Lkw verbraucht auf 2-3 Kilometern einen Liter Diesel, der 2,7 kg CO2 freisetzt. Die CO2 -Emission pro gefahrenen Kilometer kann daher auf ungefähr
1 kg festgesetzt werden. Eine Ladung Stroh mit einem Brennwert von 14,5 GJ/Tonne wiegt 11-12 Tonnen und repräsentiert eine Energiemenge von ca. 170 GJ. Da die CO2-Emission aus Kohle ca. 100 kg/GJ beträgt, entspricht das Stroh also einer CO2-Emission von ca. 17 Tonnen, sofern Kohle statt Stroh verfeuert worden wäre.
Das bedeutet, daß der Lkw 17.000 km mit einer Ladung Stroh fahren müßte, um die gleiche Menge CO2 zu emittieren, die dadurch gespart wird, daß
statt Kohle das Stroh auf dem Lkw als Brennstoff verwendet wird. Anders gesagt: die CO2-Einsparung verringert sich um ca. 0,6% pro 100 km Transportweg.