NRG Wärme Erzeugungsanlagen

Klassifizierung gemäß Einsparpotential

NRG-05P Standardheizkessel (Ausgangssgröße)
NRG-10P Stromwärmepumpen (10% Einsparung möglich)
NRG-20P Solarthermie (20% Einsparungen an Brennstoffkosten)
NRG-25P Absorptionskälteanlagen (25% Einsparung bei der Kälteerzeugung)
NRG-30P KWK (BHKW, Mikroturbinen) 20-40 % Energiekosten z.B. b. Prozessen
NRG-50P Gaswärmepumpen (50% Einsparungen durch neueste Technologie)
NRG-60P Biomasse Heizkessel (fast kostenloser Brennstoff 60% Kosten runter)
NRG-70P Wärmerückgewinnung (ohne Brennstoffeinkauf zurückgewonnen 70%)
NRG-80P Solare Energieanlage (ohne Brennstoffeinkauf zurückgewonnen 80%)

Speichergrößen
2.000 Liter bis 15 kW Ladesysteme 20P...70P
4.000 Liter bis 35 kW Ladesysteme 20P...70P
6.000 Liter bis 49 kW Ladesysteme 20P...70P
10.000 Liter bis 100 kW Ladesysteme 20P...70P
100.000 Liter bis 1.000 kW Ladesysteme 20P...70P

Ohne Speicher: 24/7 Systeme mit Prozesswärme oder -kälte (24h an 7 Tagen)

Ziel der Anlagenplanung: Energiekosten senken

Ziel der Anlagenplanung: Energiekosten senken

Bitte schauen Sie sich die Grafik, an um nachhaltig zu verstehen, wohin es mit den Energiepreisen gehen wird.
Lesen Sie sich einfach die beiden Dokumente durch (Links), um nachzuvollziehen, dass es bei den Energiepreisen nicht nur mit 5% p.a. Steigerung weitergehen wird.

Bitte klicken Sie auf diesen Link, um die analoge Preisentwicklung zum Gaspreis anzuschauen.-->Sie sehen, dass die von uns vorgeschlagene Inflation bei den Energiepreisen mit 5% eher naiv geschätzt ist.

Bitte klicken Sie zum Abschluss noch auf dieses Dokument, es dient der Untermauerung:10 Jahre Strompreisverlauf für Industrie und Privat.+22,5 % laut VdEW BW 2007 (wir rechnen mit 5%) [1.294 KB]

NRG Wärme Erzeugungsanlagen


NRG Wärme Erzeugungsanlagen
-> Einteilung nach Energiekosten / Objektgrößen - Klassifizierung


Auslegung der Anlagen:
Solarthermische Wärmeanlagen werden im allgemeinen mit allergrößter Sorgfalt in Sachen Pufferspeichergröße geplant und gebaut.

Die gleiche Sorgfalt ist bei allen anderen wärmetechnischen Anlagen an den Tag zu legen.

Niemand würde bei 100 m2 Solarfläche einen 1000 Liter Solarspeicher verwenden.
Bei Biomasseheizkesseln, Gaswärmepumpen, Mikroturbinen, Wärmerückkopplungsanlagen und natürlich besonders den BHKWs wird dies mehrheitlich durch Planer, Installateure und Betreiber nicht ausreichend beachtet.


Unsere Anlagen sind von Anfang an auf korrekte Speichergröße ausgelegt.
Wir betrachten den Speicher als das eigentliche Heizsystem.
BHKW oder Kessel sind nur noch das Ladesystem für diesen "Arbeitsspeicher".

Vergleicht man mit der E-Technik:
Pufferspeicher = Akku
BHKW = Ladegerät

oder Computer
Pufferspeicher = Arbeitsspeicher
BHKW = Prozessor
(Ein großer Prozessor am Mini Arbeitsspeicher = Unfug)


Das zentrale Element unserer so ausgelegten Wärmeerzeugungsanlagen ist das Speichersystem.
Das Ladesystem für den Speicher belegt in unserer Betrachtung nur noch Platz 2 (bei der Auswahl der geeigneten Systeme). Die Gesamtleistung zählt.

Die Folge: Ausgeklügelte Wärmeerzeugungsanlagen, die sehr hohe Einsparpotentiale besitzen: Die P-Klassen bezeichnen die Einsparpotentiale, durch eigene Messungen bei unseren Kunden belegt.