TT-Kombispeicher (Tank im Tank)

TT-Kombispeicher (Tank im Tank) sind Pufferspeicher, in deren Inneren ein zweiter Behälter für die Brauchwasser-Erwärmung (Boiler) integriert
ist. Dieser befindet sich immer im oberen Teil des TT-Kombispeichers. Beide Wasserbehälter sind lediglich durch ein gut wärmedurchlässiges Blech
(i. d. R. aus Edelstahl) voneinander getrennt.

Dadurch ist ein sehr guter Wärmeübergang vom Heizungswasser im Puffer zum Brauchwasser des eingebauten Boilers möglich. Die Installation eines
separaten Brauchwasserspeichers für Bad und Küche entfällt.
Ein TT-System soll die Installationskosten für eine neue Heizungs- und Brauchwasseranlage gegenüber der getrennten Montage eines Puffers und
eines Boilers reduzieren.

Auf Grund der guten thermischen Kopplung von Puffer- und Brauchwasserbehälter ist in solch einem Kombispeicher in der Heizperiode eine sehr gute Wärmeausnutzung je nach Art der benötigten Wärme möglich (Raumwärme oder warmes Brauchwasser).

Der größte Vorteil eines TT-Kombispeichers im Winter ist jedoch während des Sommerbetriebs sein größter Nachteil. Soll ein Kombispeicher während
des Sommerbetriebes Warmwasser erzeugen, gab es bis vor wenigen Jahren nur 2 Möglichkeiten:

a) Aufheizung des Boilerwassers über einen eingebauten Elektroheizstab. Vorteil: kein Anheizen des Kessels bei sommerlichen
Außentemperaturen notwendig. Nachteil: Durch die enge thermische Kopplung zwischen Boiler und Pufferspeicherwasser verliert
das elektrisch aufgeheizte Boilerwasser sehr rasch seine Zieltemperatur und heizt unfreiwillig das Pufferspeicherwasser (400 bis 700 l) auf, obwohl keine oder kaum Raumwärme benötigt wird. Hier entstehen hohe Wirkungsgradverluste.
b) Aufheizung des Boilerwassers über das Pufferspeicherwasserwie im Winterbetrieb.
Vorteil: große Energiereserve für eine mehrtägige Warmwasserbereitung vorhanden.
Nachteil: Anheizen des Holzkessels oder Start eines automatisch arbeitenden Zweitkessels bei sommerlichen Außentemperaturen notwendig.
Neu hinzugekommen ist deshalb vor wenigen Jahren die Einbindung eines tiefliegenden Solarwärmetauschers zur Erwärmung des Pufferspeicherwassers.

Mit freundlicher Genehmigung von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) Die FNR im Internet: www.fnr.de